D E
Login
Instagram Facebook YouTube Spotify
Juliana Hodkinson - Angel View
Preis: € 15,00
CL3 1CD 15013
Anhören
Download

Juliana Hodkinson
Angel View

1
Crash 1873, boom 1990+ 01:08 Share
2
Achtung, Stufe! 03:39 Share
3
Toys 03:07 Share
4
A Storm is Blowing 02:51 Share
5
Spuren 01:27 Share
6
Not for sale 01:58 Share
7
Mauerspechte 01:27 Share
8
Trapped Wings 01:47 Share
9
As himself 01:52 Share
10
Large transaction 00:41 Share
11
Betteln und Hausieren verboten 00:58 Share
12
No. 113 Dining room 02:04 Share
13
Come back all is forgiven 00:07 Share
14
All Messages Deleted 01:56 Share
15
Travel souvenier 01:37 Share
16
Kaiserpanorama 04:41 Share
17
Siren 00:40 Share
18
Sprung aus den Wolken 01:30 Share
19
Carousel 01:53 Share
Gesamtspielzeit 35:23
      HD wav
Angel View 9,99 €  |  download
Über Angel View

Gemeißelter Beton, herabfallender Schutt, kratzendes Besteck, zerbrechendes Glas, kreuzende Kabel, quietschende Straßenbahnräder, ein umfallendes Fahrrad, ein Reisesouvenir, ein Schaufenster, ein sich drehendes Karussell, ein paar Affen, eine belagerte Mauer, ein für ein Ahnenmahl gedeckter Tisch – ein purer Klangbazar.

Die collageartige Architektur des Werkes ist voll von Unstetigkeit und willkürlichen Querbeziehungen inmitten imaginierter, sich kreuzenden und parallel verlaufenden Straßen. Es ist jener in Walter Benjamins „Einbahnstraße“ geschilderte Surrealismus des Alltags der nach wie vor präsent ist und die Dilemmata und Chancen Berlins charakterisiert.

All dies hört sich wie aus der Vogelperspektive an - vielleicht wie aus der Sicht der gekrönten Viktoria am großen Stern, die ähnlich wie Benjamins Engel der Geschichte auf das tragische Geschick der Stadt herabblickt.

Angel View ist ein Auftragswerk von Scenatet.
Mit freundlicher Unterstützung von:
Danish Arts Foundation
SPOR Festival
Berliner Festispiele/MaerzMusik

Über Juliana Hodkinson

Die Kompositionspraxis von Juliana Hodkinson umfasst hybride Formate mit akustischer, instrumentaler und elektronischer Musik, die Einbeziehung außermusikalischer Klänge und Objekte sowie visueller und räumlicher Elemente. Ihre Arbeiten sind ein wechselseitiges Spiel abstrakter Konzepte und sozialer Beziehungen wobei das Klangmaterial aus Begegnungen und erfinderischen Einfällen entsteht:
Aufführungsrituale, peripherische Bereiche künstlerischer Aktionen, Details aus dem Alltag werden in ihren Arbeiten als Objekte der sinnlichen und kritischen Reflexion integriert.

Juliana Hodkinson ist Trägerin des Carl-Niesen-Preises und des Stuttgarter Kompositionspreises. Sie war Composer in Residence bei l’Orchestre Royal de Chambre de Mons und Odense Symphon Orchestra. Außerdem erhält sie weltweit Aufträge von Ensembles, Festivals und Kunstorganisationen, darunter der BBC Scottish Symphony Orchestra, der Darmstädter Ferienkurse, dem Louisiana Museum of Modern Art, der Chamber Made Opera, dem Interfilm Festival, dem Konzerthaus Berlin, der Anden Opera, dem Speak Percussion, dem Spor Festival uvm.

Werke (Auswahl):
ALL AROUND für Orchester, verteilte Musiker und Surround Audio (2019), 15’
TURBULENCE, Kammeroper für Sopran, Schauspieler und Elektronik (Libretto: Cynthia Troup, 2013), 40’
CAN MODIFY COMPLETELY… für Solo E-Gitarre und Orchester (2015), 12’
I GREET YOU A THOUSAND TIMES für verstärktes Orchester, Samples und Video von Joachim Koester (2005), 30’ LIGHTNESS für Perkussions-Trio und Verstärkung (2015), 12’
Über Scenatet - Ensemble of Art and Music

SCENATET
wurde 2008 von der künstlerischen Leiterin Anna Berit Asp Christensen gegründet und gilt als eines der innovativsten europäischen Ensembles für Neue Musik. Das Ensemble arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Musik, Performance und Video-Kunst. Ziel des Ensembles ist es konzeptuelle Kunstwerke zu schaffen, bei denen Musik eine tragende Koponente darstellt. Scenates Arbeiten reichen von klassischen Musikproduktionen über einzigartige Kunst- bis hin zu Musiktheater-Produktionen.

Das Ensemble setzt sich aus einer Kerngruppe von Musikern und einer Gruppe von Künstlern zusammen, darunter Komponisten, Regisseure, bildende Künstler, Lichtdesigner und Filmemacher. Ein besonderes Augenmerk gilt der Kooperation mit der jüngeren Generation von Komponisten der internationalen Avantgarde-Szene (z.B. Peter Ablinger, George Aperghis, Joanna Bailie, Kaj Duncan David, Jagoda Szmytka, Christian Winther Christensen, Juliana Hodkinson, Simon Løffler, Jessie Marino, Sarah Nemtsov, Marianthi Papalexandri-Alexandri, Niels Rønsholdt, Francois Sarhan, Salvatore Sciarrersen, Salvatore , Bent Sørensen, Manos Tsangaris und Jennifer Walshe).
Über Anna Berit Asp Christensen

Anna Berit Asp Christensen
ist Künstlerin und Kuratorin und sowohl in der klassischen als auch in der neuen Musik verwurzelt. Ihre Tätigkeiten beruhen teils auf ihre Vergangenheit als praktizierende und klassisch ausgebildete Musikerin, teils auf umfassende Arbeiten in den Bereichen der Musiktheorie und der Musikvermittlung. Ihre künstlerische Praxis zeichnet sich vor allem durch ihre Beschäftigung mit dem Potenzial experimenteller Musik sowie deren Positionierung und Vermittlung in der zeitgenössischen Kunstszene aus.

Christensens künstlerische Tätigkeit ist facettenreich: Sie bewegt sich innerhalb verschiedener Kunstformen, von Kunstmusik und Klangkunst bis hin zu Performance-Kunst, Modern Dance und Konzept-Kunst reichen. Diese Bandbreite wird vor allem in ihren Werken zum Ausdruck gebracht, die permanent Verbindungen zu anderen Kunstformen suchen, um dadurch Musik in neue Perspektiven zu setzen. Anna Berit Asp Christensen ist besonders begabt Begegnungen zwischen Musikgenres zu orchestrieren und Musik mit anderen Kunstdisziplinen zu vereinen.

Seit 2007 ist Anna Berit Asp Christensen künstlerische Leiterin des SPOR Festivals in Aarhus. 2011 erhielt sie ein sechsmonatiges Stipendium in Berlin, das vom Danish Arts Council gewährt wurde, ist Vorstandsmitglied des Danish Dance Theatre und SNYK - The Danish National Center of Contemporary and Experimental Music and Sound Art. Im Jahr 2020 erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Danish Arts Council.
Weitere Informationen

https://www.julianahodkinson.net
https://www.scenatet.dk

1CD

Instrumental

Ensemble

III Edition

Contemporary

Empfehlung
Farbenfroher Jazz des vielseitigen österreichischen Saxophonisten Romed Hopfgartner, absolut hörenswert! 
Hélène Pereira bitte zum Tanz! Das Resultat: Musikstücke für konventionelles Klavier und live Electroncis vereint auf dem neuen Album "Axis Mundi". 
"Also gilt es, die Zeichen auf dem Papier so zu verteilen und gegeneinander abzuwiegen, daß eine Art Tanz entsteht." (Gerhard Amanshauser) 
Newsletter anmelden
Home
Shop
Künstler
Live
Archiv
About
Vertrieb
x