D E
Login
Instagram Facebook YouTube Spotify
Trio MIT, Breezes from here and there
Preis: € 16,00
CL3 1CD 15016
Dieser Artikel erscheint am 07.10.2022.

Trio MIT, Breezes from here and there

1
Open Doors 06:42 Share
2
Pull over MIT 08:19 Share
3
Asmar El Lon 05:51 Share
4
Sophia 04:14 Share
5
Yallah 02:45 Share
6
Bluesual 09:25 Share
7
Arabesque 04:12 Share
8
Raheel 08:32 Share
9
A Camel Journey Step One 05:01 Share
10
El Sabio 05:03 Share
Gesamtspielzeit 01:00:04
Über "Breezes from here and there"
Trio MIT: Das sind Andreas Schreiber (Geige), Orwa Saleh (Oud) und Christoph Cech. Die Abkürzung „MIT“ steht für „music in touch“, eine Musik also, die berührt, zusammenführt, Brücken baut und im Austausch tretet. Sowohl der Name des Trios, als auch der Titel ihres Debut-Albums „Breezes from here and there“ sind Programm: Musik als Potential des kulturellen Austausches und Dialoges.

Den Musikern geht es nicht um Überzeugungsarbeit, sondern, in der Tradition des Geschichtenerzählens, um die Entführung der Zuhörerinnen und Zuhörer in die Weiten der Fantasie. Für sie ist das Stichwort „kulturelle Aneignung“ positiv konnotiert, denn darin liegt für Trio MIT die eigentliche Wurzel musikalischen Schaffens. Neben traditionellen Spielweisen rekurriert Orwa Saleh auf klassische Rock-Riffs, während Christoph Cech die erweiterte Akkordsprache mit Maqams verbindet. Daraus entspringt eine Musik unvergleichbare Musik, die sich von Szenehotspots verabschiedet und dadurch für jedes Publikum zugänglich ist.
Über "Trio MIT"
Andreas Schreiber,Geige
Orwa Saleh, Oud
Christoph Cech, Klavier, Perkussionen, Synthesizer


Andreas Schreiber
Andreas Schreiber ist Komponist und Jazz-Geiger
Er lebt in Wien und unterrichtet an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien; außerdem leitet er die Violine Jazz-Klasse an der Anton–Bruckner-Privatuniversität in Linz.
Seine künstlerischen Interessen als Musiker liegen in der Zusammenführung scheinbar widersprüchlicher Bereiche – größtmögliche Freiheit im Rahmen klarer Architektur, zarteste Melodik im Ausdruck höchster Energie – und in einer ständig neuen und sich wandelnden Definition einer Sprache unterschiedlicher Kulturen.
Orwa Saleh
Orwa Saleh strickt aus alten syrischen Geschichten und zeitgenössischen Sensationen seine unverwechselbare und bunte Musik. Der syrische Oud-Spieler und Komponist, verließ 2012 seine Heimatstadt Damaskus, um sprichwörtlich an die Grenzen zu gehen und darüber hinauszugehen. Inspiriert durch diesen progressiven Ansatz fand Orwa seinen eigenen Stil und definierte die Art und Weise Oud zu spielen neu. Mittlerweile lebt Orwa Saleh in Österreich und hat bereits diverse Alben veröffentlicht: Raheel 2014, The Songs We Still Remember 2019 und The Second Time 2022. Er ist als Komponist und Musiker in zahlreichen Projekten tätig.
Christoph Cech
Christoph Cech, geb.1960 in Wien, mag’s gerne groß. Der Verfasser dreier Opern, einer Messe und diverser Orchesterwerke hat sich aber nicht nur als eigenwilliger, Zuordnungen scheuender dirigierender Komponist einen Namen gemacht, er tritt auch als charismatischer Bigbandleiter und feinfühliger Tastenmensch oder/und Schlagzeuger in kleinen Formationen auf.

Cech’s Talent, Musik unmittelbar erlebbar zu machen und einen unverkrampften Zugang zu Improvisation und Rhythmus zu ermöglichen, weiters neue Musik und Jazz auf Art miteinander zu verknüpfen, war mitbeteiligt am Aufschwung des von ihm 1999-2014 geleiteten Instituts JIM für Jazz und improvisierte Musik an der Bruckneruniversität Linz und wiederholt vor allem in der letzten Dekade vermehrt zu Aufträgen im Bereich der Fortbildung.

Christoph Cech tritt seit den frühen 80er Jahren als Mitbegründer und Pianist/Komponist/Dirigent mit zahlreichen Ensembles mit internationaler Konzerttätigkeit auf, im Bereich der neuen Musik mit dem JANUS Ensemble und dem Max Brand Ensemble, im Bereich des experimentellen Jazz mit der Nouvelle Cuisine Bigband, Christoph Cech Jazz Orchestra Project CC JOP, Trio MIT mit Andreas Schreiber und Orwa Saleh, Giuffre Zone mit Gerald Preinfalk und Per Mathisen etc. Im Oktober 2019 leitete Cech das Euroradio Jazz Orchestra (ehemals EBU Bigband) mit eigenen Werken.

Cech´s kompositorisches Werk umfasst eine Fülle von Stücken für kleine Besetzungen im Bereich des Jazz und der Kammermusik und eine große Zahl von Bigbandwerken und symphonischen Konzeptionen, weiters drei Opern. Er ist außerdem als Lehrender tätig und Träger zahlreicher Preise.

Newsletter anmelden
Home
Shop
Archiv
About
Vertrieb
x