D E
Login
Facebook YouTube Spotify
Emily Stewart - The Anatomy Of Melancholy
Preis: € 15,00
BCE 1CD 16008
Booklet Download
Anhören
Download

Emily Stewart
The Anatomy Of Melancholy

01
Milk & Honey 04:54 Share
02
At A Bus Stop 01:56 Share
03
The 39 00:58 Share
04
Finnieston Crane 04:48 Share
05
All My Griefs 00:57 Share
06
Amygdala 01:37 Share
07
Phantasy 02:51 Share
08
Memory 02:52 Share
09
Fair 03:09 Share
10
Accompaniment In Broken Triads 01:25 Share
11
Sinesinese 03:51 Share
12
The Earth A Moon 05:23 Share
13
The Chess Game 03:56 Share
14
The Hidden Kingdom 04:55 Share
15
All My Joys 00:55 Share
16
Bruma – Perpetuum Mobile 03:47 Share
17
My Melancholy Baby 02:25 Share
18
Love, A Cause 03:46 Share
Gesamtspielzeit 54:25
      mp3 320 kB/s
The Anatomy of Melancholy 9,99 €  |  download
Fair [Official Music Video]
Editor’s Note

Es ist nicht nur so, dass man sich denkt, den Namen kenne ich: Emily Stewart. Es ist auch so, dass man sich denkt: Diese Musik muss längst bekannt sein! Dabei handelt es sich bei The Anatomy of Melancholy um ein Debütalbum. Die Geigerin und Komponistin Emily Stewart, geboren in London, aufgewachsen in Costa Rica, lebt in Wien. Sie tourt regelmäßig mit der gefeierten österreichischen Popkünstlerin Soap&Skin (alias Anja Plaschg), mit der schottischen Indie-Pop-Band Belle and Sebastian oder mit dem schwedischen Jazzpianisten Jan Lundgren. Hier ist ihr erstes eigenes Album, eine völlig überzeugende Mischung aus Klassik, Jazz und Folk, dazu ein Schuss Improvisation plus Singersongwriter-Approach. Eine überragende musikalische Erzählung, inspiriert von dem 1621 erstmals veröffentlichten gleichnamigen Buch von Robert Burton: eine schier endlose Bewegung von Sehnsucht zu Melancholie und all den Tönen dazwischen.
Lineup

Emily Stewart, violin, viola, texts & composition
Lukas Lauermann, cello
Philipp Kienberger, double bass
Lauri Elling, narrator
Artist’s Note

The Anatomy of Melancholy ist ein sehr persönliches Album zeitgenössischer Kammermusik für Geige, Cello und Kontrabass – durchsetzt mit kurzen gesprochenen Passagen und Liedern mit Klavierbegleitung. Die Stücke sind teils Arrangements, Eigenkompositionen, und Improvisationen die, obgleich neu, Klänge aus der Vergangenheit aufgreifen. Gleich den neugierigen, kreativen Launen eines Kindes habe ich mir meine Musik frei und intuitiv zusammengeklaubt: So stehen arrangierte Stücke aus Bartóks Mikrokosmos neben Liedern von Jackson C. Frank oder Ernie Burnett. Meine eigenen Kompositionen bedienen sich frech und frei der ganzen Palette des musikalischen Spektrums und aus meinem eigenen multikulturellen Hintergrund. Trotzdem bleibt das Album sich seiner Essenz treu, nämlich ein Füllhorn melancholischer, minimalistischer Musik zu sein – ein Album über Verletzlichkeit und Sehnsucht und die Offenbarung des eigenen Seelenlebens.
Sara Mohr-Pietsch, BBC Radio 3:

“Ein wunderbares Durcheinander, das sehr geschickt durch Folk- und Ambientmusik, gesprochenes Wort und zeitgenössische Klassik navigiert.”
About
© Maria Frodl

In London geboren und in Costa Rica aufgewachsen, lebt Emily Stewart inzwischen in Wien. Sie studierte klassische Musik, Jazz und Improvisation, und ihr Schaffen flicht all diese Einflüsse spielend zu einem großen Ganzen. Als Instrumentalistin hat ihre ungeheure Flexibilität und Sensibilität sie zu einer gefragten Musikerin gemacht, live wie auch im Studio. So trat Emily mit diversen Jazz- und Popensembles bereits in ganz Europa auf, unter anderem bei Time in Jazz Sardinia, Les Nuits de Fourvière, Summer Nostos Festival Athen, Festivals Printemps de Bourges, Jazz Festival Copenhagen und dem Jazz Festival Saalfelden. Als versierte Theatermusikerin tritt sie zudem häufig mit der amerikanischen Performancegruppe Saint Genet auf und ist regelmäßig in Produktionen im Wiener Burgtheater zu sehen.
The Hidden Kingdom [Official Music Video]
Weitere Informationen finden Sie unter:

https://twitter.com/mlestew
https://www.emily-stewart.com
https://www.instagram.com/MLEstew/
https://www.facebook.com/thetallviolinist
__________________

Streamen/Kaufen

1CD

Vocal

Instrumental

Ensemble

BRIGHT colors Edition

Jazz

Contemporary

Empfehlung
Gnigler? Ist das Jazz, Experimentelles oder gar Neue Musik? [...] gerade weil der Versuch, etwas zu sein, nicht stattfindet, ist es alles! Straight On... 
Hier das Solo-Debüt von Lukas Lauermann, auf dem er uns einlädt, in „die großen Räume daneben“ hineinzuhören. 
„Achad“ ist als Ergebnis einer musikalischen Spurensuche nach Spiritualität und Zeitlichkeit zu verstehen – eine Suche, auf die wir uns nun selbst begeben können. 
Newsletter anmelden
Home
Shop
Künstler
Live
Archiv
About
Vertrieb
x